Oktober 2019, kino arsenal

Die DEFA-Stiftung präsentiert: Die Kunst der Pantomime

DER MANTEL, 1952

Zwischen Dezember 1951 und Januar 1952 entstanden bei der DEFA drei Kurzfilme mit dem französischen Star-Pantomimen Marcel Marceau (1923–2007) unter der Regie von Wolfgang Schleif. Die Filme gerieten in Vergessenheit und wurden 2016 nach einer Anfrage von Marceaus Tochter durch die DEFA-Stiftung wiederentdeckt und anschließend digital restauriert. DER MANTEL ist eine Adaption von Nikolai Gogols gleichnamiger Novelle. In DER SONNTAGSMALER versucht Marceau als Maler einer Dame zu imponieren. Einen Einblick in pantomimische Stilübungen gewährt DIE KUNST DER PANTOMIME. Marceau agiert hier in der Rolle seines bekannten Alter Egos „Bip“ – mit weißer Schminke und geringeltem Hemd. Die Satire DER JUNGE ENGLÄNDER (Gottfried Kolditz, 1958) entstand in der Reihe „Das Stacheltier“ nach Motiven von Wilhelm Hauffs gleichnamiger Erzählung. Die Titelrolle spielt der französische Pantomime Jean Soubeyran, der bereits in DER MANTEL zu Marceaus Ensemble gehörte. Herwart Grosse führt als Erzähler durch die Handlung. (pz) (7.10.)