Dezember 2005, kino arsenal

FilmDokument 77

In mehreren Kurzfilmen dokumentierte die Reichsbahn-Filmstelle Mitte der 1930er Jahre den Bau der Nord-Süd-Verbindung der Berliner S-Bahn. Diese Strecke entstand von 1934 bis 1939 zwischen dem heutigen Nordbahnhof (Mitte) und dem Anhalter Bahnhof.

Die Filme DIE REICHSBAHN UNTERFÄHRT BERLIN (1935), MIT DER REICHSBAHN UNTER DEN STRASSEN BERLINS (1936) und DIE REICHSBAHN UNTERM POTSDAMER PLATZ (1938) dokumentieren u.a. die Unterfahrung der Spree und des Bahnhofs Friedrichstraße sowie den Bau des unterirdischen S-Bahnhofs Potsdamer Platz. In „belebten Trickzeichnungen und anschaulichen Arbeitsaufnahmen“ werden besonders anspruchsvolle Bauabschnitte dargestellt. Die Filme werben für die ingenieurtechnischen Leistungen der Reichsbahn; durch unzureichende Sicherheitsmaßnahmen verursachte Unglücke bleiben ausgespart. – Eine Veranstaltungsreihe von CineGraph Babelsberg mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv. Einführung: Jeanpaul Goergen (16.12.)