Direkt zum Seiteninhalt springen
Filmstill aus BELFAST, MAINE. Frauen arbeiten am Fließband einer Fabrik, in der Mitte sieht man einen Haufen leerer Konservendosen.

Fr 20.05.
19:00

  • Regie

    Frederick Wiseman

  • USA / 1999
    248 Min. / 16 mm / OF

  • Originalsprache

    Englisch

  • Kino

    Arsenal 1

    zu den Ticketszu dem Kalender
  • Videoeinführung: Robert Greene

Belfast ist ein kleines, pittoreskes Hafenstädtchen an der Küste New Englands. Einige Tausend Bewohner*innen leben dort. Der Mikrokosmos, den uns Wiseman in seinem 30. Film zeigt, umfasst den Fischfang vor der Küste, die Natur und die hübsche Architektur des Städtchens, aber auch die Produktion unterschiedlichster Lebensmittel (darunter immer wieder monotone Fließbandarbeiten) sowie die Pflege der kranken und alten Bevölkerung. Unvergessen ist die Szene, in der ein Lehrer einen mitreißenden Vortrag hält, in dem er seinen Schüler*innen „Moby Dick“ als Schlüsselwerk über die USA und den American Dream darlegt. BELFAST, MAINE ist zweifelsohne ein Schaffensgipfel im Œuvre Wisemans. „Ich wollte mich dem Leben in diesem Städtchen nähern, indem ich die Kirchen, die Fabriken und die Jagd filmte. Es ist eine Art Zusammenfassung all meiner Filme.“ (Frederick Wiseman) (hb)

Weitere Termine

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur