Direkt zum Seiteninhalt springen

Design for Living

Serenade zu dritt
Filmstill aus DESIGN FOR LIVING: Ein Hochzeitspaar steht in einem Zimmer voller Blumen.

Di 16.04.
20:00

  • Regie

    Ernst Lubitsch

  • USA / 1933
    91 Min. / 35 mm / OmdU

  • mit

    Fredric March, Gary Cooper, Miriam Hopkins, Edward Everett Horton

  • Originalsprache

    Englisch

  • Preserved by the Library of Congress

  • Kino

    Arsenal 1

    zu den Ticketszu dem Kalender

Die befreundeten brotlosen Künstler George (Gary Cooper) und Tom (Fredric March) lernen im Zug die Werbezeichnerin Gilda (Miriam Hopkins) kennen und verlieben sich in sie. Da ihre Freundschaft nicht darunter leiden soll und Gilda die Gefühle beider erwidert, beschließen sie, zu dritt in ihrer Pariser Bohème-Wohnung zusammenzuleben – ohne Sex. Als das nicht wie geplant funktioniert, rettet sich Gilda aus dem Gefühlschaos in eine Heirat mit ihrem väterlichen Freund und Chef Max Plunkett (unnachahmlich komisch gespielt von Edward Everett Horton), für den Spaß leider ein ihm unbekanntes Konzept und beruflicher Erfolg alles ist („Immorality may be fun, but it isn’t fun enough to take the place of 100 percent virtue and three square meals a day“) – bis Tom und George sie aus der Ehe mit dem pedantischen Geschäftsmann befreien und zum einzigen für sie denkbaren Lebensmodell zurückkehren: der Beziehung zu dritt.

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur