Direkt zum Seiteninhalt springen

Fr 09.12.
20:00

  • Regie

    Ulrike Ottinger

  • BRD / 1989
    165 Min. / DCP

  • mit

    Delphine Seyrig, Irm Hermann

  • Kino

    Arsenal 1

    zu den Ticketszu dem Kalender
  • Zu Gast: Ulrike Ottinger

Am 8. und 9. Dezember veranstalten die Deutsche Kinemathek und das Einstein Forum gemeinsam eine Tagung zum Werk von Ulrike ­Ottinger mit dem Titel „Metamorphosen. Ulrike Ottingers Künste“. Den Abschluss bildet die Vorführung ihres Films JOHANNA D’ARC OF MONGOLIA. Ulrike Ottinger hat den Film einmal als eine „Inszenierung von Realität“ beschrieben. Tatsächlich verwischen hier die Grenzen zwischen Dokumentation und Fiktion. Vier völlig unterschiedliche Frauen, die mit der Transsibirischen Eisenbahn Richtung Osten reisen, werden von einer mongolischen Prinzessin entführt. Im Grasland wohnen sie verschiedenen Riten, einer schamanistischen Séance, Tänzen und Ringkämpfen bei. Das Reisen selbst sowie der Blick auf das Fremde und die kulturellen Missverständnisse werden durchaus humorvoll zum Thema gemacht. Ein großartiges Ensemble mit Delphine Seyrig, Irm Hermann sowie Inès Sastre in einer ihrer ersten Rollen agiert mit großer Neugier und Spielfreude. Der Film wurde mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. (Kristina Jaspers)

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur