Direkt zum Seiteninhalt springen

Hommage Eldar Schengelaia

Filmstill aus BLAUE BERGE ODER EINE UNWAHRSCHEINLICHE GESCHICHTE: Eine Gruppe von Menschen steht in einem Raum und blickt nach oben.

Der 1933 in eine Filmfamilie in Tbilissi hineingeborene Eldar Schengelaia (sein Vater Nikolos und sein Bruder Giorgi waren ebenfalls Regisseure, seine Mutter Nato Vachnadze Schauspielerin) ist bis heute als Regisseur tätig. Während seine beiden ersten Filme nach dem Studium an der Moskauer Filmhochschule WGIK in den Mosfilmstudios entstanden, kehrte er bald wieder nach Georgien zurück. Sein Interesse galt ganz der georgischen Kultur, dem traditionellen Leben, der Folklore und den populären Künsten, wobei er den realen Alltag der Gegenwart nie aus den Augen verlor. In seinen subtil subversiven Satiren über die Konformität der sowjetischen Welt trotzen die Charaktere den unzu­mutbaren gesellschaftlichen Zuständen mit Eigensinn und List, überwinden ihre geringen Handlungsmöglichkeiten oft mit Ausflügen ins Fantastische und Fabelhafte. (Annette Lingg)

Mit Dank an das Georgian National Film Center für die Zusammenarbeit.

vergangene Vorführungen

Oops, an error occurred! Code: 20240525014453bff7f6f0

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)