John Smith

Song for Europe
2017

21.2. 16:30 OF Akademie der Künste
23.2. 12:30 OF Arsenal 1

4 Min. Englisch.

Am 1. Dezember 1990 kletterte der Bauarbeiter Graham Fagg aus Dover – weltweit von den Medien verfolgt – durch ein Loch 40 Meter unter dem Meeresboden des Ärmelkanals, schüttelte die Hand von Philippe Cozette aus Calais und rief: „Vive la France!“ Am 23. Juni 2016 stimmte Großbritannien dafür, die Europäische Union zu verlassen. Song for Europe ist inspiriert von einer Nachricht für Autofahrer*innen in Eurotunnel-Zügen und zelebriert unter Wasser Großbritanniens Verbindung mit dem europäischen Festland.

John Smith wurde 1952 in Walthamstow, London, Großbritannien geboren, wo er heute lebt und arbeitet. Er hat Film am Royal College of Art in London studiert. Seit 1972 hat er über 50 Filme, Videos und Installationen produziert, die international in Galerien, Museen, Kinos und im Fernsehen gezeigt wurden und mit diversen Preisen bei Filmfestivals ausgezeichnet wurden.

Produktionsfirma John Smith Films (London, Großbritannien). Regie John Smith. Kamera John Smith. Montage John Smith. Ton John Smith. Mit John Smith.

Filme

1975: Associations (7 Min.). 1976: The Girl Chewing Gum (12 Min.). 1986: Om (4 Min.). 1987: The Black Tower (24 Min.). 1991: Slow Glass (40 Min.). 1992: Gargantuan (1 Min.). 1994: Home Suite (96 Min.). 1996: Blight (14 Min.). 2001: Lost Sound (28 Min., mit Graeme Miller). 2003: Worst Case Scenario (18 Min.). 2007: Hotel Diaries (82 Min.). 2010: Flag Mountain (8 Min.). 2011: Unusual Red Cardigan (12 Min.). 2012: Dad’s Stick (5 Min.). 2014: White Hole (7 Min.). 2015: Steve Hates Fish (5 Min.). 2016: Who Are We? (4 Min.). 2017: Song for Europe.

Foto: © John Smith