august 2019, kino arsenal

Retrospektive 
Andrej Tarkowskij

Tarkowskij im Sommer – seit 30 Jahren ist das eine lieb gewordene Tradition für uns und unser Publikum. Wir zeigen im August die sieben langen Filme und den mittellangen Diplomfilm des russischen Regisseurs (1932–1986), von dessen monumentalem Werk eine anhaltende Faszination ausgeht.

august 2019, kino arsenal

Magical History Tour 
– Rebels With a Cause

Zehn Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs kollidierten Teile der jugendlichen Generation mit einer weitgehend autoritären Gesellschaft. Eckpfeiler des devianten jugendlichen Verhaltens waren Coolness und Kriminalität, Provokation und Protest gegen tradierte Werte.

Die Magical History Tour im August zeigt amerikanische Klassiker des in Deutschland sogenannten „Halbstarken“-Genres sowie filmische Repräsentationen im Geiste verwandter, zuweilen deutlich stillerer Rebell*innen aus anderen zeitlichen, sozialen oder geografischen Kontexten.

august 2019, kino arsenal

Karrabing Film Collective

Das Karrabing Film Collective ist ein indigenes Medienkollektiv, das sich 2008 gründete und am oberen Ende des Northern Territory in Australien seinen Sitz hat. Es versteht sich als Basisbewegung, die ihre ästhetische Praxis als Mittel zur Selbstorganisation nutzt. Ihre Filme zeigen ihr Leben, schaffen Verbindungen zu ihrem Land und greifen in das globale Bild von Indigenität ein. Sie entwickeln eine eigene künstlerische Sprache zwischen Fiktion und Dokumentation sowie zwischen Geschichte und Gegenwart, die als neue Form des kollektiven indigenen Handelns verstanden werden kann. Das Medium Film ist eine Form der Überlebensstrategie – eine Weigerung, das eigene Land zu entäußern und ein Mittel zur Erforschung gesellschaftlicher Bedingungen der Ungleichheit.

Im Rahmen des Stoffwechsel-Projekts von Film Feld Forschung eröffnen wir das drei Abende umfassende Programm am 20.8. mit neuen Oral-History-Arbeiten auf dem Außengelände des silent green Kulturquartier. THE MERMAIDS, OR AIDEN IN WONDERLAND (2018), der jüngst im Forum Expanded zu sehen war, läuft anschließend zusammen mit NIGHT TIME GO (2017) in der Kuppelhalle. NIGHT TIME GO verbindet Reenactments mit Archivmaterial und widmet sich den Verhaftungen von Indigenen während des 2. Weltkrieges.

august 2019, berlinale forum

Cristina Nord ist neue Leiterin des Berlinale Forums

Bild von Cristina Nord

Die Filmkritikerin, Autorin und Kuratorin Cristina Nord ist neue Leiterin des Forums, das seit 1971 im Rahmen der Berlinale stattfindet und in eigener Verantwortung vom Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. kuratiert und organisiert wird.

Cristina Nord (geboren 1968) war von 2002 bis 2015 als Filmredakteurin im Kulturressort der „taz. die tageszeitung“ in Berlin tätig. Ihre Veröffentlichungen beschäftigen sich mit einem breiten Spektrum filmischer Formen aus Gegenwart und Filmgeschichte. Neben ihrer mehrfach ausgezeichneten publizistischen Tätigkeit war Cristina Nord als Dozentin sowie als Kuratorin für unterschiedliche Institutionen tätig, u.a. für die Freie Universität Berlin, das Haus der Kulturen der Welt und die Duisburger Filmwoche. Nach ihrem Wechsel zum Goethe-Institut im Jahr 2015 verantwortete Cristina Nord die Leitung der Programmarbeit mit regionalem Fachauftrag für Südwesteuropa in Brüssel, wo sie Projekte aus allen kulturellen Sparten konzipierte und umsetzte, Film und Kino jedoch eng verbunden blieb.

juli 2019, transfer

Arsenal Summer School: Film als politische Praxis

Vom 22.-24. August findet die diesjährige Summer School statt. Wie kann das Medium Film im Kino und im Ausstellungsraum Orte für gesellschaftlichen Diskurs und politisches Handeln herstellen? Die Beiträge und Workshops werfen einen Blick auf unterschiedliche Ausdrucksformen einer künstlerischen Praxis, die die Einflussnahme auf gesellschaftliche und politische Prozesse dezidiert mitdenkt, sei es durch Arbeit im Kollektiv, künstlerischen Aktionismus oder ästhetische Strategien, die auf die Arbeit des*r Zuschauer*in gerichtet sind, indem sie Rezeption als Partizipation begreifen. Im Fokus stehen Filme oder filmkuratorische Konzepte, die weniger als Aussage denn als politische Handlung betrachtet werden können. Anhand von historischen wie gegenwärtigen Beispielen geht es darum, was getan werden muss, um im Zusammenspiel von Bild-Politik und gesellschaftlicher Praxis etwas zu bewegen. Die Veranstaltungen finden teils in deutscher, teils in englischer Sprache statt.

Anmeldeschluss war der 5. August.

juli 2019, transfer

Analog-Workshop 2019

Je mehr wir uns der Zukunft unserer Archivfilme widmen, desto mehr müssen wir Sorge tragen, dass es auch weiterhin genügend Kompetenz im Umgang mit analogem Filmmaterial gibt. Aus diesem Grund bietet das Arsenal vom 30. August bis 4. September erneut einen mehrtägigen Analog-Workshop an. Arsenal-Mitarbeiter*innen und Partner*innen begleiten die Teilnehmer*innen bei der Herstellung eines 16-mm-Films, geben Einblicke in Archivierung, Pflege und Digitalisierung bis hin zur Projektion im Kino. Der letzte Tag dient der Archivsichtung.

Anmeldeschluss war der 5. August.

kino arsenal: Magical History Tour: Production Design

19:30 Kino 1


All That Heaven Allows

All That Heaven Allows Douglas Sirk USA 1955
Mit Jane Wyman, Rock Hudson, Agnes Moorehead
35 mm OF 89 min

kino arsenal: Archive außer sich: Italien ’68

20:00 Kino 2


Sabato Domenica Lunedì

L’aggettivo donna

*Sabato Domenica Lunedì Samstag Sonntag Montag
Ansano Giannarelli Italien 1968
16 mm OmU 25 min
*L’aggettivo donna Das Adjektiv Frau
Collettivo femminista di cinema Italien 1972
DigiBeta OmU 60 min