Juni 2018, kino arsenal

Vaginal Davis präsentiert Contemporary Vinegar Syndrome

Vaginal Davis

Vaginal Davis ist zurück! Unsere Filmarchäologin taucht wieder auf – mit einem nagelneuen Programm! Als (stark riechendes) Essigsyndrom bezeichnet man den Zersetzungsprozess von Film, der durch eine chemische Reaktion des Trägermaterials Celluloseacetat mit feuchter Luft hervorgerufen wird (zu beobachten in einem Terrarium im Restaurant MARS). Doch ist das alles? Oder gibt es weitere Theorien im Zusammenhang mit dem Essigsyndrom, die es noch zu entdecken gilt? Gemeinsam mit Daniel Hendrickson erforscht Ms. Davis an mehreren Orten der Stadt Ursachen und Effekte von Alterungsprozessen. Die erste Ausgabe findet im Fichtebunker statt. Bitte beachten: Die Teilnahme erfordert eine Arsenal-Mitgliedschaft! Sie kann im Kino oder an der Abendkasse (Fichtestraße 6) erworben werden. Wer Filme vor dem Essigsyndrom retten will, kann dies zudem mit dem Erwerb einer Fördermitgliedschaft tun. (27., 28. & 29.6.)

kino arsenal: „es ist die Gegenwart, die Gegenwart der Vergangenheit“ Filme von Ingo Kratisch und Jutta Sartory

19:00 Kino 2


Die Steine

*Die Steine Ingo Kratisch, Jutta Sartory
BRD 1985 16 mm 90 min

kino arsenal: Anna May Wong – Star, Ikone, Grenzgängerin

20:00 Kino 1


Song. Die Liebe eines armen Menschenkindes

Song. Die Liebe eines armen Menschenkindes Richard Eichberg
D/GB 1928 Mit Anna May Wong, Heinrich George, Paul Hörbiger
35 mm engl. ZT 100 min

Einführung: Michael Wedel, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf Am Flügel: Eunice Martins
kino arsenal: „es ist die Gegenwart, die Gegenwart der Vergangenheit“ Filme von Ingo Kratisch und Jutta Sartory

21:00 Kino 2


Noch nicht und nicht mehr

*Noch nicht und nicht mehr Ingo Kratisch, Jutta Sartory
D 2000 16 mm 92 min