Mai 2018, kino arsenal

Cinepoetics Lecture #6: Erhard Schüttpelz

Cinepoetics Lecture #6: Erhard Schüttpelz

Der Wunsch, die einseitige Beobachtung umzukehren, ist so alt wie die Anthropologie selbst. Unter den Filmemachern ist es Jean Rouch, der am konsequentesten die Inversion (post-)kolonialer Beobachtungsperspektiven in den Mittelpunkt stellte: durch improvisierte Spielfilme, die bereits die frühe Nouvelle Vague inspirierten und in ihrer Mischung aus Scherz und Ernst, Allegorie und Klamauk ihresgleichen suchen. In seinem Vortrag „Mai 1968 und die Umkehrung des ethnografischen Blicks“ führt Erhard Schüttpelz (Universität Siegen) in PETIT À PETIT(Jean Rouch, F 1971) ein, wo ein Geschäftsmann aus Niger die Pariser wie ein Anthropologe untersucht. Der Film wird im Anschluss gezeigt. Die Cinepoetics Lectures sind eine Reihe der gleichnamigen Kolleg-Forschergruppe an der Freien Universität Berlin. (cs/dd) (28.5.)

kino arsenal: Retrospektive Pietro Germi

19:30 Kino 1


Signore e signori

Signore e signori Italien/F 1966
Mit Virna Lisi, Gastone Moschin, Franco Fabrizi
35 mm OmE 118 min

Einführung: Gerhard Midding
kino arsenal: Technologien der Gewalt

20:00 Kino 2


Lessons Of War

Welcome To The Desert Of The Real

Sheik Attack

Larvae Channel 2

Nation State

Chic Point

Body Of War

In The Name Of Kernel Series

Secret Strikes. Rabobank

Kriegsmaschinen
Lessons Of War Peggy Ahwesh USA 2014
Digital file ohne Dialog 5 min
Welcome To The Desert Of The Real Paolo Pedercini I 2009
Digital file ohne Dialog 6 min
Sheik Attack Eddo Stern Israel 2000
Digital file ohne Dialog 16 min
Larvae Channel 2 Wael Shawky Ägypten 2009
Digital file ohne Dialog 9 min
Nation State Larissa Sansour Palästina 2012
Digital file ohne Dialog 9 min
Chic Point Shariff Waked Palästina 2005
Digital file ohne Dialog 7 min
Body Of War Isabel Rocamora Spanien/GB 2010
Digital file ohne Dialog 20 min
In The Name Of Kernel Series Joan Leandre E/PL 2016
Digital file ohne Dialog 15 min
Secret Strikes. Rabobank Alicia Framis Spanien/NL 2004
Digital file ohne Dialog 7 min

Einführung: Piedad Solans und Maria Morata