Juli 2019, kino arsenal

Filmspotting. Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

FUCKING CITY, 1982

FUCKING CITY (Lothar Lambert, BRD 1982) zeigt vier Durchschnittsexistenzen auf ihrer zunehmend verzweifelten Suche nach sexueller und emotionaler Erfüllung im Großstadtdschungel West-Berlin: Helga lässt sich von ihrem Mann Rüdiger zum Sex mit Fremden und zu privaten Pornofilmen nötigen, da er sich ihr fast nur noch mit der Kamera nähern kann. Ihr schwuler Kollege geht im Tiergarten auf Männerfang, und auch seine aus der Provinz angereiste naive Schwester entwickelt erotisches Interesse. Mit Low-Budget-Produktionen wie dieser avancierte Lothar Lambert in den 70er Jahren zu einem Hauptvertreter des deutschen Undergroundfilms. FUCKING CITY ist eines seiner düstersten und konsequentesten Werke. Anlässlich von Lamberts 75. Geburtstag wird der 1981 entstandene Film erstmals in der digitalen Restaurierung gezeigt. Zu Gast: Lothar Lambert. (ah) (29.7.)

: Cimatheque – Alternative Film Centre präsentiert:
 Atteyat Al Abnoudy

20:00 Kino 2


Into the Depth

Seas of Thirst

Into the Depth Ägypten 1979
Digital file OmE 39 min
Seas of Thirst Ägypten 1980
Digital file OmE 44 min

Einführung: Tamer El Said
kino arsenal: Pionierinnen des Film Noir –
 Muriel Box, Edith Carlmar, Bodil Ipsen, Ida Lupino, Wendy Toye

20:30 Kino 1


The Hitch-Hiker

The Hitch-Hiker Ida Lupino USA 1953
35 mm OF 71 min
Preserved by the Library of Congress