Januar 2019, kino arsenal

FilmDokument: Greif zur Kamera, gib der Freizeit einen Sinn – Amateurfilm in der DDR

IST DER OFEN AUS?, 1987

Amateurfilm war ein wichtiger Teil organisierter Freizeitbetätigung in der DDR. Die Filmemacher*innen agierten zwischen staatlicher Förderung und Reglementierung – und erarbeiteten sich dennoch Freiräume. Mehr als 10.000 Filme entstanden: ein Brennglas der damaligen Gesellschaft. Zum neuen Buch von Ralf Forster (etk München) porträtieren wir ein Schlüsselstudio Ost-Berlins, den Amateurfilmclub AFC Energie. Zwischen 1972 und 1990 schufen die Aktiven um Rainer Hässelbarth Arbeitsschutz- und Satirefilme, blickten kritisch auf Berliner Energiebetriebe (IST DER OFEN AUS?) und positionierten sich im Friedenskampf. Freundschaften pflegten sie zu tschechischen Studios, drehten Filme über die gemeinsame Vergangenheit (KRUPKA – NUR EINE STADT?). (rf)
Eine Veranstaltung von CineGraph Babelsberg in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam. (29.1.)

kino arsenal: Magical History Tour: 
Musik, Töne & Geräusche – Sound im Kino

19:30 Kino 2


Rear Window

Rear Window Das Fenster zum Hof Alfred Hitchcock USA 1954
Mit James Stewart, Grace Kelly DCP OF 112 min

kino arsenal: Ian White – Cinema as a Live Art / Becoming Object

20:00 Kino 1


Gentlemen

Bauchlandung

Her Mona

Besonders wertvoll

Studie IV (Frigörelse)

Cloud Dance

Einführung: Stefanie Schulte Strathaus, Anne Breimaier
Gentlemen Oliver Payne und Nick Relph 2003
Mit einem Voiceover von Ian White
Digital file OF 32 min
Courtesy Herald St London; Gavin Brown’s Enterprise, New York
Einführung: Kirsty Bell
Filme von „A Shared Stage of Contingent Production“ / „Trauerspiel“, 2012, HAU:
*Bauchlandung Karola Schlegelmilch D 1991 16 mm 3min
*Her Mona Klaus Telscher D 1992 16 mm 7 min
*Besonders wertvoll Hellmuth Costard BRD 1968 16 mm 11 min
*Studie IV (Frigörelse) Liberation Peter Weiss Schweden 1954 16 mm 9 min
*Cloud Dance Robyn Brentano und Andrew Horn USA/BRD 1980 16 mm 13 min