Januar 2019, kino arsenal

FilmDokument: Greif zur Kamera, gib der Freizeit einen Sinn – Amateurfilm in der DDR

IST DER OFEN AUS?, 1987

Amateurfilm war ein wichtiger Teil organisierter Freizeitbetätigung in der DDR. Die Filmemacher*innen agierten zwischen staatlicher Förderung und Reglementierung – und erarbeiteten sich dennoch Freiräume. Mehr als 10.000 Filme entstanden: ein Brennglas der damaligen Gesellschaft. Zum neuen Buch von Ralf Forster (etk München) porträtieren wir ein Schlüsselstudio Ost-Berlins, den Amateurfilmclub AFC Energie. Zwischen 1972 und 1990 schufen die Aktiven um Rainer Hässelbarth Arbeitsschutz- und Satirefilme, blickten kritisch auf Berliner Energiebetriebe (IST DER OFEN AUS?) und positionierten sich im Friedenskampf. Freundschaften pflegten sie zu tschechischen Studios, drehten Filme über die gemeinsame Vergangenheit (KRUPKA – NUR EINE STADT?). (rf)
Eine Veranstaltung von CineGraph Babelsberg in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam. (29.1.)

kino arsenal: Filmspotting. Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

19:00 Kino 2


Nachrede auf Klara Heydebreck

*Nachrede auf Klara Heydebreck
Eberhard Fechner BRD 1969
16 mm 62 min

Einführung: Jan Gympel
kino arsenal: Youssef Chahine Again and Forever – 
Eine Retrospektive

20:00 Kino 1


Iskindereya … New York

Iskindereya … New York Alexandria … New York
Ägypten/F 2004 Mit Yosra El Lozy, Ahmed Yehia
35 mm OmE 128 min