September 2020, kino arsenal

70 mm: 2001 – A SPACE ODYSSEY

2001 – A SPACE ODYSSEY, 1965-68

Nach sechs Monaten Pause führen wir unsere 70-mm-Reihe fort und zeigen wegen der großen Nachfrage erneut Stanley Kubricks 2001 – A SPACE ODYSSEY (GB/USA 1965–68, 1. & 19.9.). Der in Super Panavision 70 gedrehte Film, „mehr eine mythologische als eine Science-Fiction-Geschichte“ (Stanley Kubrick), schildert in vier Teilen die Evolution vom Primaten bis zum Computer. Im Jahr 2001 wird ein mysteriöser, Strahlen aussendender Monolith auf dem Mond entdeckt, der Außerirdischen mutmaßlich als „Beobachtungsstation“ dient. Ein Raumschiff mit fünf Wissenschaftlern und dem Supercomputer HAL 9000 an Bord soll die Empfänger im Bereich des Jupiters lokalisieren.
Wir zeigen die anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Uraufführung von Christopher Nolan 2018 in Cannes präsentierte Fassung: „This is a true photochemical film recreation. There are no digital tricks, remastered effects, or revisionist edits.“ (hjf)

kino arsenal: Buchpräsentation: Moments of Rupture: Space, Militancy & Film

19:00 Kino 1


Masking Tape Intervention: Lebanon 1989

Falling Is Not Collapsing, Falling Is Extending

Masking Tape Intervention: Lebanon 1989
Helene Kazan GB/Libanon 2013 Digital file OmE 7 min
Falling Is Not Collapsing, Falling Is Extending Marwa Arsanios
Libanon 2016 Digital file OmE 25 min

Zu Gast: Marwa Arsanios und Sandra Schäfer, Moderation: Simon Sheikh