März 2020, kino arsenal

KinoPolska

WIEŻA. JASNY DZIEŃ, 2017

Jagoda Szelc präsentiert ihr Langfilmdebüt und einen Klassiker des polnischen Kinos. WIEŻA. JASNY DZIEŃ (Tower. A Bright Day, Jagoda Szelc, PL 2017 | 23.3.) Die ganze Familie kommt zur Erstkommunion von Mulas Tochter Nina in ein idyllisch gelegenes Landhaus. Auch Mulas Schwester Kaja – aber was folgt, ist das Gegenteil eines Familienidylls. Denn Kaja, vor sechs Jahren plötzlich verschwunden, bekommt zur Begrüßung erst einmal einen Verbotskatalog vorgelegt. Vor allem darf sie auf keinen Fall erwähnen, dass sie in Wirklichkeit Ninas Mutter ist. Damit beginnt ein Kammerspiel voller Ver-dächti-gungen, unterdrückter Aggressionen, verschwie-gener Wahrheiten und unerwarteter Wendungen.
NIKT NIE WOŁA (Keiner ruft, Kazimierz Kutz, PL 1960 | 24.3.) Bożek, Angehöriger der polnischen Heimatarmee, ist auf der Flucht, da er sich dem Befehl verweigert hatte, auf „Rote“ zu schießen. Er findet Zuflucht in den „wiedergewonnenen“ Gebieten im Westen Polens, einem Ort voller Flüchtlinge und Vertriebener. Dort trifft er auf Lucyna und schwankt fortan zwischen Glück und Angst.

kino arsenal: Film Restored 
– Das Filmerbe-Festival

11:00 Kino 1


Il valore della donna è il suo silenzio

*Il valore della donna è il suo silenzio
Gertrud Pinkus BRD/CH 1980
DCP OmU 93 min

Einführung: Gertrud Pinkus
kino arsenal: Film Restored 
– Das Filmerbe-Festival

14:00 Kino 1


300 mil do nieba

300 mil do nieba Maciej Dejczer
Polen/DK/F 1989 DCP OmE 89 min

Einführung: Katarzyna Wajda (FINA)
kino arsenal: Film Restored 
– Das Filmerbe-Festival

16:00 Kino 1


Isabel auf der Treppe

*Isabel auf der Treppe Hannelore Unterberger
DDR 1984 DCP OmE 69 min

Einführung: Hannelore Unterberger
kino arsenal: Film Restored 
– Das Filmerbe-Festival

17:30 Kino 1


Animationsfilme von Kurt Weiler

*Animationsfilme von Kurt Weiler
DDR 1977–1988 DCP 75 min

Einführung: Till Grahl (DIAF), Hannes Linhard (DEFA)
kino arsenal: Film Restored 
– Das Filmerbe-Festival

19:30 Kino 1


Der Verlorene

Der Verlorene Peter Lorre
BRD 1951 DCP 99 min

Einführung: Holger Ziegler (DFF)