März 2020, kino arsenal

KinoPolska

WIEŻA. JASNY DZIEŃ, 2017

Jagoda Szelc präsentiert ihr Langfilmdebüt und einen Klassiker des polnischen Kinos. WIEŻA. JASNY DZIEŃ (Tower. A Bright Day, Jagoda Szelc, PL 2017 | 23.3.) Die ganze Familie kommt zur Erstkommunion von Mulas Tochter Nina in ein idyllisch gelegenes Landhaus. Auch Mulas Schwester Kaja – aber was folgt, ist das Gegenteil eines Familienidylls. Denn Kaja, vor sechs Jahren plötzlich verschwunden, bekommt zur Begrüßung erst einmal einen Verbotskatalog vorgelegt. Vor allem darf sie auf keinen Fall erwähnen, dass sie in Wirklichkeit Ninas Mutter ist. Damit beginnt ein Kammerspiel voller Ver-dächti-gungen, unterdrückter Aggressionen, verschwie-gener Wahrheiten und unerwarteter Wendungen.
NIKT NIE WOŁA (Keiner ruft, Kazimierz Kutz, PL 1960 | 24.3.) Bożek, Angehöriger der polnischen Heimatarmee, ist auf der Flucht, da er sich dem Befehl verweigert hatte, auf „Rote“ zu schießen. Er findet Zuflucht in den „wiedergewonnenen“ Gebieten im Westen Polens, einem Ort voller Flüchtlinge und Vertriebener. Dort trifft er auf Lucyna und schwankt fortan zwischen Glück und Angst.

kino arsenal: „The gatekeepers exist to be overthrown.“ 
Amos Vogel – Reprisen und Repliken (II)

19:00 Literarisches Colloquium


... permission to cross the white line, Sir! – Das Living Theatre und The Brig

... permission to cross the white line, Sir! – Das Living Theatre und The Brig
Modernes Theater auf kleinen Bühnen: The Living Theatre spielt The Brig (Ausschnitt)
Sender Freies Berlin 1964 Digital file ca. 12 min
The Brig Jonas Mekas, Adolfas Mekas USA 1964 Digital file OF 64 min
Veranstaltungsort: Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Zu Gast: Henning Fülle, Nora Molitor
kino arsenal: AFRIKAMERA 2021: 
Urban Africa, Urban Movies – Youth & Youth Culture

19:30 Kino 1


The Gravedigger’s Wife

The Gravedigger’s Wife Khadar Ayderus Ahmed
Dschibuti/Finnland/D/F 2021 DCP OmE 82 min

Eröffnung
In Anwesenheit des Produzenten Martin Hampel