September 2019, kino arsenal

Künstlerinnenprogramm

DIE ANGREIFBAREN, 2019

Zum 10. Mal präsentiert das Arsenal Filmprojekte von Stipendiatinnen, die in den letzten zwei Jahren vom Künstlerinnenprogramm der Berliner Kulturverwaltung gefördert wurden. Hervorzuheben ist die offene Form der Veranstaltung, in der Arbeiten präsentiert werden, die meist noch im Prozess des Werdens begriffen sind. Es wird ein Raum geschaffen, um künstlerische Ansätze im gemeinsamen Gespräch zu diskutieren. Die Einschreibung einer künstlerischen Handschrift in der dezidierten Wahl des Ausdrucksmediums, die feinsinnige Annäherung an familiäre wie gesellschaftliche Verwerfungen, die Hinterfragung vielfältiger Rollenzuweisungen, die bewusste Überschreitung tradierter Erzählformen in der performativen Überzeichnung oder der Verweigerung der dramatischen Form sind nur einige der sich abzeichnenden Themen.

Wir eröffnen mit DIE ANGREIFBAREN (2019) von Kerstin Cmelka und Mario Mentrup. Das bizarr anmutende Leben einer Patchworkfamilie, in der sich allesamt als professionelle Performer*innen multimedial im Feld der Kulturindustrie durchschlagen, entfaltet sich in dem experimentellen Episodenfilm mit Verve. Innerhalb wechselnder Erzählstrukturen und variabler Bildformate erweisen sich die Figuren als Angreifbare: moderne Gaukler, die mit hohem Krafteinsatz und experimenteller Multifunktionalität die Spannung immer weiter vorantreiben und in -ihren Performances expansive Möglichkeiten innerhalb des modernen Prekariats aufzeigen. Eine aktuelle Version des Cinema of Attraction.
Weitere Projektpräsentationen von: Rachel Alliston, Ute Aurand, Heike Baranowsky, Maja Classen, Helga Fanderl, Laura Cristina Fong Próspero, Clara Jo, Gudrun Krebitz, Pantea Lachin, Christine Lang, Rita Macedo, Marita Neher, Hajnal Németh, Sarah Oh-Mock, Jana Papenbroock, Deborah S. Philips, Annegret Sachse, Anna Steinert, Moana Vonstadl, Gisela Weimann. Ein Programmheft gibt Einblick in die geförderten Arbeiten. (ara)
(25.–29.9.)

kino arsenal: Archival Assembly #1

10:00 silent green Kulturquartier


Found Futures I

Found Futures I: Eröffnung mit Projektpräsentationen und Vorstellung des Papers „Call for Action and Reflection on Decolonising Film Archives“
Mit dem Autor*innenkollektiv, Arsenal – Institut für Film und Videokunst, Goethe-­Institut und Dox Box

Eintritt frei
kino arsenal: Archival Assembly #1

13:00


Les nomades du soleil La Suisse s’interroge

Les nomades du soleil (Nomaden der Sonne) Henry Brandt Schweiz 1953 44 min
DCP OmE 44 min
La Suisses’interroge (Die Schweiz im Spiegel) Henry Brandt Schweiz 1964
DCP OF 22min
Digital restauriert von der Cinémathèque suisse

Einführung: Frédéric Maire (Direktor der Cinémathèque suisse)
kino arsenal: Archival Assembly #1

15:15 Kino 1


Hussein Shariffe: Of Dust and Rubies

Hussein Shariffe: Of Dust and Rubies
Of Dust and Rubies, a Film on Suspension Tamer El Said Deutschland 2020
Digital file engl.OF 49 min
Diary in Exile Atteyat Al Abnoudy, Hussein Shariffe Sudan 1993
Digital file OmE 52 min

Mit Tamer El Said (Filmemacher), Eiman Hussein (Psychotherapeutin, Tochter von Hussein Shariffe), Talal Afifi (Sudan Film Factory), Haytham El­Wardany (Autor), Erica Carter (King’s College London) und Stefanie Schulte Strathaus
kino arsenal: Archival Assembly #1

18:30 Kino 1


Die Sammlung Rafla

Die Sammlung Rafla Projektpräsentation mit Filmbeispielen

Mit Tamer El Said, Maged Nader (Cimatheque – Alternative Film Centre), Ali Atef, Dana Enani, Randa Megahed und Ihab Rafla Eintritt frei
kino arsenal: Archival Assembly #1

21:30 Open-­Air-­Kino im Haus der Kulturen der Welt


Ekmek Parasi Geld für’s Brot

*Ekmek Parasi Geld für’s Brot Serap Berrakkarasu Deutschland 1994
DCP OmE 100 min
Premiere der digital restaurierten Fassung