Juni 2013, kino arsenal

Alles auf Anfang

PATHER PANCHALI, 1955

Unser Jubiläumsmonat beginnt mit einem umgekehrten Countdown und einem Blick auf die Anfänge: vom 1.–3.6. wiederholen wir die ersten drei Programme der damaligen "Freunde" aus dem Jahr 1963. Kuratorische Programmatik der ersten Stunde: kombiniert wurde Zeitgenössisches und Historisches, experimentierfreudige Regiedebüts und Genrefilme, dokumentarische Filmformen und Entdeckungen aus entlegenen Kinoländern. Wir zeigen am 1.6. Paul Lenis DAS WACHSFIGURENKABINETT – am Flügel: Eunice Martins – mit fünf Oberhausener Manifest-Filmen. Am 2.6. läuft Roman Polanskis Kurzfilm LE GROS ET LE MAIGRE (F 1961) mit dem sog. Warner-"message film" JUAREZ (William Dieterle, USA 1939). Das dritte Programm (3.6.) umfasst Satyajit Rays Filmdebüt PATHER PANCHALI (Indien 1955) und den kurzen Dokumentarfilm PORTRAIT OF A CITY (Chidananda Dasgupta, Indien 1961).

Filme aus unserem Archiv:

JUAREZ (William Dieterle, USA 1939, 2.6.)
Der Film schildert den Guerilla-Krieg der mexikanischen Peones gegen die Diktatur in Vertretung Napoleons III. Der antiklerikale und progressive Zapotek-Indianer Juarez führt diesen Kampf, in dessen Verlauf der Phantom-Kaiser Maximilian von Habsburg und seine Gattin Charlotte (Bette Davis) die quasi unschuldigen Opfer der französischen Machenschaften werden. Napoleon wird mit Hitler gleichgesetzt.

PATHER PANCHALI (Satyajit Ray, Indien 1955, 3.6.)
Szenen aus dem Leben einer indischen Familie: In einem bengalischen Dorf streift der kleine Apu zusammen mit seiner Schwester die Felder und entdeckt staunend das Wunder des vorbeifahrenden Zuges.