Oktober 2018, kino arsenal

100 Jahre Ingmar Bergman

SANT HÄNDER INTE HÄR, 1950

Am 14. Juli wäre Ingmar Bergman 100 Jahre alt geworden. Sein filmisches Œuvre hat nachhaltig das internationale Kino geprägt. Det sjunde inseglet (S 1957) oder Tystnaden (S 1963) zählen bis heute zu den herausragenden Werken der Filmgeschichte. Die 40er Jahre können als Bergmans Experimentierphase betrachtet werden. Svensk Filmindustri bot ihm 1950 die Gelegenheit, einen Spionagethriller um zwei in Stockholm gestrandete baltische Flüchtlinge im Stil der „Schwarzen Serie“ zu inszenieren: SANT HÄNDER INTE HÄR (High Tension). Das Drehbuch stammte von Herbert Grevenius und Bergman tat sich von Anfang an schwer mit dem Stoff. Er fürchtete ein Fiasko und ließ den Film später sperren. Diese Frist ist abgelaufen. Wie der Film heute wirkt, kann man nun überprüfen. Einführen wird der Leiter der Ingmar Bergman Foundation, Jan Holmberg. (nw) (1.10.)

kino arsenal: Die DEFA-Stiftung präsentiert: Eine Zensur findet nicht statt?

19:00 Kino 2


Martins Tagebuch

Träumt für Morgen

Martins Tagebuch Heiner Carow
DDR 1956 35 mm 28 min
Träumt für Morgen Hugo Hermann
DDR 1956 35 mm 19 min

Im Gespräch: Ralf Schenk und Andreas Kötzing
kino arsenal: 100 Jahre Ingmar Bergman

20:00 Kino 1


Sånt händer inte här

Sånt händer inte här High Tension
Ingmar Bergman Schweden 1950
DCP OmE 86 min

Einführung: Jan Holmberg, CEO Ingmar Bergman Foundation Stockholm
kino arsenal: Die DEFA-Stiftung präsentiert: Eine Zensur findet nicht statt?

21:00 Kino 2


Zwischenfall in Benderath

Zwischenfall in Benderath János Veiczi
DDR 1956 35 mm 98 min

Im Gespräch: Ralf Schenk und Andreas Kötzing