Dezember 2019, kino arsenal

re-selected: Amos Vogel Korrespondenz

Amos Vogel (r.), Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen 1959

Begonnen hat eine Recherche zu Amos Vogel und seiner Verbindung zu den Kurzfilmtagen Oberhausen. In den 60er Jahren prägte der New Yorker Filmkurator und Publizist das Festival als Jurymitglied, Korrespondent und Verantwortlicher für die USA-Filmauswahl. Vogels Briefe und Filmnotizen legen auch nahe, dass Oberhausen wiederum eine Fundgrube für seine Arbeit in New York war. Das Programm versammelt fünf „junge deutsche“ Filme, für die er sich seinerzeit begeisterte: Filme von Wolf Hart, Wolfgang Ramsbott & Harry Kramer, Werner Königs und Lucas Maria Böhmer, in denen Vogel etwas Neues entstehen sah, die heute aber nur noch selten zu sehen sind. Außerdem: Dan Drasins legendäre Doku SUNDAY (Oberhausen-Preisträger ’62) über das Vorgehen der New Yorker Polizei gegen die Folk Music-Szene am Washington Square Park, also vor Vogels Haustür. (th) Alle Filme werden als analoge Kopien gezeigt. re-selected ist ein Projekt der Kurzfilmtage Oberhausen, in Zusammenarbeit mit dem Arsenal im Rahmen von Archive außer sich. (3.12.)

kino arsenal: Routine Pleasures

19:00 Kino 1


Presentation Sisters

Portraits (David Hockney)

Presentation Sisters Tacita Dean
GB 2005 16 mm OF 60 min
Portraits (David Hockney) Tacita Dean
GB 2016 16 mm OF 16 min

Anschließend Gespräch zwischen Tacita Dean und Katja Müller-Helle
kino arsenal: WANDA mit Lesung

19:30 Kino 2


Lesung von Karolin Meunier

Wanda

Lesung von Karolin Meunier: „Aller-retour et aller“ ca. 30 min
Anschließend: *Wanda Barbara Loden USA 1970 35 mm OF 102 min