August 2021, kino arsenal

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD präsentiert: Albertina Carri 

LA RABIA, 2008

Die argentinische Filmemacherin Albertina Carri (*1973) wurde im Jahr 2000 als eine Protagonistin des Neuen argentinischen Kinos bekannt. Ihre Arbeiten sind vielgestaltig und unberechenbar. Der vierte Spielfilm LA RABIA (Anger, Argentinien/NL 2008) macht da keine Ausnahme. Die Weite der argentinischen Pampa und ihre Sonnenuntergänge sind umwerfend schön, doch das güldene Licht täuscht. Die Atmosphäre zwischen zwei benachbarten Bauern ist dunkel und vergiftet, der Umgang miteinander grob – auch zwischen den Eheleuten und beim Ehebruch. Die kleine Nati beobachtet stumm soziale Verrohung, subtile und offene Gewalt, animalischen Sex und das Töten von Tieren. Sie spricht kein Wort, sondern reagiert mit Zeichnungen, die als Animationen figurieren, und stechenden Schreien. Als Director’s Choice läuft Pasolinis nicht weniger verstörende Film SALÒ O LE 120 GIORNATE DI SODOMA (I/F 1975), in dem vier Peiniger Mädchen und Jungen in einer Villa ihren sexuellen Perversionen opfern. (bik) (31.8.)

kino arsenal: Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD präsentiert: Albertina Carri 

19:00 Kino 1


La rabia

La rabia Anger Albertina Carri
Argentinien/NL 2008
35 mm OmE 85 min

Anschließend Diskussion mit Albertina Carri
kino arsenal: Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD präsentiert: Albertina Carri 

21:00 Kino 1


Salò o le 120 giornate di Sodoma

Salò o le 120 giornate di Sodoma
Die 120 Tage von Sodom Pier Paolo Pasolini I/F 1975
35 mm OmE 117 min

Einführung: Albertina Carri