Direkt zum Seiteninhalt springen

15. ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin

Filmstill aus NEO NAHDA: Zwei als Männer gekleidete Frauen sitzen zwischen einem Türrahmen und blicken direkt in die Kamera.

Vom 24. bis 30. April 2024 findet die 15. Ausgabe von ALFILM – Arabisches Filmfestival Berlin statt. Mit einer breiten Auswahl von 50 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen verspricht das Festival ein cineastisches Erlebnis, geprägt von hohem künstlerischen Anspruch und vielseitigen Thematiken von aktueller Relevanz. In der ALFILM Selection wird die Vielfalt der zeitgenös­sischen arabischen Kinolandschaft mit Film­produkti­o­nen aus den letzten zwei Jahren hervorgehoben. Unter dem Titel „Persona non grata“ konzentriert sich ein Teil von ALFILM Selection auf die Repräsentation von individuellen Schicksalen, die vielschichtigen Dynamiken von Marginalisierung, Stigmatisierung und Ausgrenzung unterliegen. Die Filme dieses Programmbereichs betrachten einerseits die rassistischen, geschlechtsspezifischen und sozioökonomischen Strukturen, die Stigmatisierung und Marginalisierung begünstigen, und stellen andererseits individuelle Bestrebungen dar, Widerstand zu leisten, Barrieren zu überwinden und die eigenen Narrative wiederzuerlangen. Das diesjährige ALFILM Spotlight „Here is Elsewhere: Palestine in Arab Cinema and Beyond“ befasst sich mit der Frage Palästinas mit ihren regionalen und globalen Auswirkungen, nicht allein in Bezug auf territoriale Souveränität. Das Programm mit einer Vielzahl von arabischen und internationalen Filmproduktionen erkundet die verschiedenen Wege, auf denen sich die Sehnsüchte und Bemühungen des palästinensischen Volks durch mitfühlende Begegnungen, Bekundungen der Solidarität und Reisen der Selbstfindung ausdrücken. Master Classes, Podiumsdiskussionen und Filmgespräche runden das Programm der diesjäh­rigen Ausgabe ab, ergänzt durch besondere  Veranstaltungen und Live-Performances im Rahmen des Programms 15 Jahre ALFILM – 15 Jahre Arabisches Kino in Berlin.

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur