Direkt zum Seiteninhalt springen
Filmstill aus PIQUEUSES. Auf einer Staffelei malt jemand ein Bild, in der Ferne sieht man das Meer.

Di 31.05.
20:00

  • Regie

    Kate Tessa Lee, Tom Schön

  • Deutschland, Mauritius / 2019
    84 Min. / DCP / OmE

  • Originalsprache

    Rodriguanisches Kreolisch

  • Kino

    Arsenal 1

    zu dem Kalender
  • Anschließend Diskussion mit Kate Tessa Lee und Tom Schön, Moderation: Birgit Kohler

Die Insel Rodrigues liegt isoliert im Indischen Ozean. Wie viele andere Einheimische hat Marie Louise Édouard ihren Lebensunterhalt hier von Kindesbeinen an als Oktopusfischerin verdient. Doch das traditionelle Gewerbe kommt allmählich zum Erliegen, weil die Regierung Fangstopps verhängt, aufgrund von Überfischung, des Klimawandels und veränderten Märkten. Statt dessen müssen alternative Arbeiten im Wald verrichtet werden, doch die Fischer*innen wirken dabei verloren und der Lohn reicht kaum, um über die Runden zu kommen. Eine Zeit des Umbruchs und der Ungewissheit, lokal und global. Kate Tessa Lee und Tom Schön beobachten in PIQUEUSES mit langen ruhigen Einstellungen die Szenerie, modellieren aus Bildern und Tönen einen mit allen Sinnen erfahrbaren Film und ermöglichen das Erleben von Raum und Zeit. Wasser und Land, gleißendes Licht und tiefste Dunkelheit, die Weite des Blicks und die Enge der Behausungen, Ruhe und Wind – und immer wieder: der Blick aufs Meer. (bik)

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur