Direkt zum Seiteninhalt springen

Dewuschka s korobkoi

Das Mädchen mit der Hutschachtel
Filmstill aus DAS MÄDCHEN MIT DER HUTSCHACHTEL: Eine junge Frau liegt halb und sitzt halb, an die Wand gelehnt, in einer Wohnung. Links von ihr ist ein älterer Mann, der auf einen jüngeren Mann in Uniform blickt, der mit einem Blumenstrauß in der Hand in der Tür steht.
  • Regie

    Boris Barnet

  • UdSSR / 1927
    86 Min. / 35 mm / OmU

  • mit

    Anna Sten

Satire, Slapstick, Verwechslungen und Verfolgungsszenen – mit DEWUSCHKA S KOROBKOI (Das Mädchen mit der Hutschachtel) wird Boris Barnet Ende der 20er Jahre zum „Begründer der Sowjetkomödie“ (Bernard Eisenschitz). Typisch Barnet ist dabei jedoch, weder den Blick für den Alltag der Menschen zu verlieren noch die sozialkritischen Zwischentöne auszublenden. Anlass hierzu geben vor allem die geldgierigen Mitbewohner und Hutverkäufer, für die die junge, selbstbewusste Hutmacherin Natascha (großartig: Anna Sten) unentwegt neue Kreationen fertigt und diese durch Eis und Schnee nach Moskau liefert. Auf der beschwerlichen Reise in die große Stadt muss sich Natascha sowohl eines ungeschickten, sie glühend verehrenden Bahnbeamten erwehren, als auch des obdachlosen Studenten Ilja, der im Zug kurzerhand die Hutschachtel mitsamt Inhalt ramponiert. In Moskau nehmen die großen und kleinen Wirrungen ihren Lauf wie auch eine keimende Liebesgeschichte. (Milena Gregor)

Gefördert durch:

  • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
  • Logo des Programms NeuStart Kultur