Direkt zum Seiteninhalt springen

Mit DIE AUSTERNPRINZESSIN legte Ernst Lubitsch 1919 eine überbordende Gesellschaftskomödie vor, die im Kern bereits alle Stilmittel und Motive enthält, die dem Regisseur aus Berlin in Hollywood Ruhm und Ehre einbrachten. Kongeniale Darstellerin ist hier Ossi Oswalda, die als verzogene Millionärstochter glänzt, die unbedingt einen europäischen Adligen heiraten will. Sie gerät an den mittellosen Prinz Nuki, der allerdings seinen Diener vorschickt, den die „Austernprinzessin“ in der Annahme, dass es sich um den Prinzen handelt, kurzerhand ehelicht. Damit setzt sie eine turbulente Ereigniskette in Gang, die zu einem Happy End für alle Beteiligten führt. Ernst Lubitsch wurde am 29. Januar vor 130 Jahren geboren. Filmspotting würdigt den Meister der ebenso eleganten wie bissigen Komödie. (ah) (17.1., Einführung: Anke Wilkening)

    Gefördert durch:

    • Logo des BKM (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)
    • Logo des Programms NeuStart Kultur