November 2019, berlinale forum

ARTE-Dokumentarfilmpreis für "Olanda" in Duisburg

Für OLANDA hat Bernd Schoch den mit 6.000 Euro dotierten ARTE-Dokumentarfilmpreis der Duisburger Filmwoche erhalten. Darin beobachtet er Saisonarbeiter*innen in den Karpaten, die in informellen Zeltlagern lebend über Monate hinweg Pilze für den Markt in Westeuropa sammeln. Aus der Begründung der Juror*innen Esther Buss, Serpil Turhan und Christian Popp: "Der Film macht die ökonomischen Verflechtungen dieser Parallelwirtschaft sichtbar, die in dem Bild des Myzels ihre Entsprechung finden: Sammler, Zwischenhändler, Arbeiter, die die Pilze für die Kunden in Westeuropa säubern. Gezeigt wird die Härte dieses kapitalistischen Kreislaufs, aber auch wie Gemeinschaften entstehen, manchmal konfliktgeladen, oft solidarisch. Bernd Schoch beobachtet geduldig und präzise die Realität dieser Welt, und findet gleichzeitig magische, wirklichkeitsentrückte Bilder für Menschen wie Landschaften. Durch seine Bildsprache, die Sensibilität und den Respekt, mit denen er seinen Protagonisten begegnet, gelingt ihm ein kinematographisch herausragendes Werk." OLANDA war im diesjährigen Forum uraufgeführt worden.

www.duisburger-filmwoche.de