Ste. Anne

Rhayne Vermette
Kanada 2021

80 Min. Französisch.

Das gemütliche Beisammensein am Feuer ist in vollem Gange, als es heißt: Renée ist wieder da. Sie zieht in das Familienlandhaus zurück, in dem ihr Bruder Modeste mit seiner Frau Elenore wohnt. Die beiden haben Renées kleine Tochter Athene aufgezogen wie ein eigenes Kind. Athene versucht noch, sich mit der neuen Situation anzufreunden, da will ihre Mutter schon wieder aufbrechen. Sie besitzt ein Grundstück in Sainte Anne, Manitoba, von dem sie Athene ein Foto zeigt, sie will dort ein Haus bauen. Aber das ist nur ein Teil der Geschichte, wenn man überhaupt von einer Geschichte sprechen kann, es sind vor allem Eindrücke aus dem Treaty 1 Territory, dem Alltag der Métis, denen Renées Familie und die Familie der Regisseurin, die Renée spielt, angehören: ein Hund im Schnee, kichernde Nonnen, Hände auf vollen Tischen, Schatten auf Wellplastik, Zuggeräusche, das Bild des leeren Grundstücks. Im Flackern des Zelluloids changieren die Farben, erlahmen die Bewegungen, werden Hoffnungen und Träume Teil der Realität, verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart. Im Gegensatz zu dem, was Athene am Anfang sagt, muss man sich vor den Orten, die einem erscheinen, nicht fürchten. (James Lattimer)

Rhayne Vermette, geboren 1982 in Notre Dame de Lourdes, Manitoba, Kanada. Sie studierte Architektur und Literatur und ist als Künstlerin und Filmemacherin tätig. Nach mehreren experimentellen Kurzfilmen, überwiegend mit analogem 16-mm-Material gedreht, ist Ste. Anne ihr Langfilmdebüt.

Produktion Rhayne Vermette. Produktionsfirma Exovedate Productions (Winnipeg, Kanada). Regie, Buch Rhayne Vermette. Kamera Kristiane Church, Amanda Kindzierski, Lindsay McIntyre, Erin Weisgerber, Rhayne Vermette. Montage Rhayne Vermette. Production Design Janelle Tougas. Musik Bret Parentau. Sound Design Andy Rudolph. Ton Charlene Moore. Kostüm Wanda Farian. Maske Chrystal Gray. Casting Savannah Luff. Regieassistenz Amanda Kindzierski. Produktionsleitung Rhayne Vermette, Savannah Luff. Ausführende*r Produzent*in Rhayne Vermette. Mit Isabelle d'Eschambault, Jack Theis, Valerie Marion, Dolorès Gosselin, Roger Vermette, Andrina Turenne, Denise Tougas, Yvette Deveau, Paulette Cooksey, Rhéanne Vermette.

Filme

2012: Tricks are for Kiddo (5 Min.), Tudor Village: A One Shot Deal (5 Min.). 2013: Black Rectangle (2 Min.). 2014: Rob What (20 Min.). 2016: Les Châssis de Lourdes (18 Min.). 2017: Domus (15 Min.).

Foto: © Rhayne Vermette