Oktober 2019, living archive

Neues aus Nigeria

Im Rahmen des Forschungsprojekts Archive außer sich, das sich mit dem filmkulturellen Erbe und seinen Archiven beschäftigt, kooperiert das Arsenal seit 2016 mit dem Studiengang "Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation" der Goethe-Universität Frankfurt und seit 2017 mit der Nigerian Film Corporation. Aus dem Projekt ist nun ein neuer Studiengang entstanden: Ab diesem Wintersemester bietet die University of Jos gemeinsam mit der Nigerian Film Corporation, zu der das National Film Institute und das National Film, Video and Sound Archive gehören, den ersten Masterstudiengang für Filmarchivierung und Filmkultur in Afrika an. 25 Studierende haben am 22. Oktober in Jos ihr Studium der "Film Culture & Archival Studies" aufgenommen. In Lagos eröffnet Didi Cheeka unterdessen am 25.10. das "Decasia – Berlin-Lagos Archival Film Festival", organisiert von der NFC und der Lagos Film Society in Zusammenarbeit mit dem Arsenal und der Goethe-Universität. Präsentiert werden Digitalisierungen und Archivprojekte, u.a. die Premiere von SHAIHU UMAR (Adamu Halilu, 1976). Das Festival ist der Beginn einer Serie von Archivfestivals in Lagos, Berlin und an anderen Orten.

Mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) bilden das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum, das Arsenal – Institut für Film und Videokunst und die Goethe-Universität gemeinsam Lehrpersonal für den Masterstudiengang aus. Darüber hinaus werden Lehrende der Goethe-Universität und Fachleute des Deutschen Filminstituts im „Co-Teaching“ mit Lehrenden in Jos die verschiedenen Module des Studiengangs entwickeln und umsetzen. Wechselseitige Internships für Studierende beider Studiengänge sind ebenso Bestandteil der Planung.

Mehr Informationen zum Studiengang hier