Archival Assembly #1

„Was ist filmkulturelles Erbe, welche Gemeinschaften und Narrative, welche Adressaten und Vermittlungsformate leiten sich daraus ab und wie beständig sind sie? Oder: Welche noch unbekannten Archive bringt die Gegenwart hervor?“ Um diesen Ausgangsfragen nachzugehen, lud das Arsenal – Institut für Film und Videokunst 2017 unter dem Titel Archive außer sich Partner*innen ein, Forschungs-, Publikations-, Veranstaltungs- und Ausstellungsprojekte zu entwickeln: die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, silent green Film Feld Forschung, das Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, das Produktionskollektiv pong film und den Masterstudiengang „Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation“ an der Goethe-Universität Frankfurt.

„Archival Assembly #1“ bildet den (vorläufigen) Abschluss des fünfjährigen Projekts „Archive außer sich“. Vom 1. bis zum 8. September versammeln sich Filmarchive und filmarchivarische Projekte zum Austausch mit dem Publikum (Download Festivalbroschüre PDF). Vier miteinander verschränkte Teile konturieren das Festival. Im Kino Arsenal und im Westgarten des HKW gibt es tägliche Filmvorführungen, Restaurierungs- und Projektpräsentationen. Die Ausstellung „How to find meaning in dead time“, kuratiert von Maha Maamoun und Ala Younis, bei SAVVY Contemporary und die zwei Symposien „After the Archive“ (in Zusammenarbeit mit der Goethe-Universität Frankfurt) in der Kuppelhalle des silent green und „Recht auf Öffentlichkeit II“ im Kino Arsenal ergänzen das Programm. Unter dem Titel „Found Futures“ finden zudem jeden Morgen in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Präsentationen prekärer Archivprojekte mit dem Ziel der Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung statt, in der Kuppelhalle des silent green und im Sinema Transtopia. In diesem Zusammenhang wird auch das kollektiv entstandene Paper „Call for Action and Reflection on Decolonising Film Archives“ diskutiert.

„How to find meaning in dead time“
Ausstellung, 26.8. bis 12.9.2021 bei SAVVY Contemporary, Eröffnung 26.8. 19:00

Eröffnung Archival Assembly #1
1.9.2021 18:00 Kino Arsenal

Böse zu sein ist auch ein Beweis von Gefühl
1.–8.9.2021 Foyer Kino Arsenal

Trópicos Mecânicos / Mechanic Tropics (Mueda)
1.9.2021 22:00 Kino Arsenal

Symposium „After the Archive“
2.9.2021 9:30–17:15 silent green Kulturquartier

Re-releasing Nigeria’s Film History: Kulba na barna
2.9.2021 19:00 Kino Arsenal

Filme von Serap Berrakkarasu
2.9.2021 22:00 & 3.9.2021 21:30 Open-Air-Kino im HKW

Found Futures I–V
3.9.–8.9.2021 10:00 silent green Kulturquartier & Sinema Transtopia

Filme von Henry Brandt
3.9.2021 13:00 Kino Arsenal

Hussein Shariffe: Of Dust and Rubies
3.9.2021 15:15 Kino Arsenal

Living Archive Cairo – The Rafla Collection
3.9.2021 18.30 Kino Arsenal

Friendship Synergies: The Yugantar Collective
4.9.2021 14:00 Kino Arsenal

A Conversation About Baalbeck Studios’ Collection
4.9.2021 16.30 Kino Arsenal

Resistance – Why
4.9.2021 19:00 Kino Arsenal

Off Frame aka Revolution Until Victory
4.9.2021 22:00 Kino Arsenal

Symposium „Recht auf Öffentlichkeit II. Die Zukunft der TV-Archive“
5.9.2021 11:00–15:00 Kino Arsenal

pong film presents: Die fünfte Wand: Navina Sundaram, Ein digitales Werkarchiv
5.9.2021 16:00 Kino Arsenal

Harun Farocki Institut presents: On Africa
5.9.2021 18:30 Kino Arsenal

Mein Leben Teil 2
5.9.2021 21.30 Kino Arsenal

SAVVY Contemporary presents: Mapping Lessons
6.9.2021 13:45 Kino Arsenal

Mediateca Onshore
6.9.2021 16.15 Kino Arsenal

Po di sangui
6.9.2021 18:45 Kino Arsenal

Sambizanga
6.9.2021 21:30 Kino Arsenal

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen präsentieren re-selected #1: Ciclón vs. Hurrikan
7.9.2021 14:30 Kino Arsenal

Jalur Suara / Sound Track
7.9.2021 18:00 Kino Arsenal

De cierta manera
7.9.2021 21:30 Kino Arsenal

Reframing the Portrait: Three films by Sara Gómez
8.9.2021 15:00 Kino Arsenal

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen präsentieren re-selected #2: Finally Got the News
8.9.2021 18:00 Kino Arsenal

Prater
8.9.2021 21:30 Kino Arsenal

Archival Assembly #1 ist ein Festival des Arsenal – Institut für Film und Videokunst im Rahmen von Archive außer sich in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, silent green Film Feld Forschung, Harun Farocki Institut, SAVVY Contemporary, pong film und dem Masterstudiengang „Filmkultur: Archivierung, Programmierung, Präsentation“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Archive außer sich findet im Rahmen des HKW-Projekts Das neue Alphabet statt. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.