Félix Blume

Curupira, bicho do mato / Curupira, Creature of the Woods
2018

Galerie Ebensperger Rhomberg
7.2.–17.2. 11–21 Uhr, außer 14.2. 11–17 Uhr
19.2.–9.3. Di–So 14–19 Uhr

1-Kanal-Videoinstallation, 35 Min. Portugiesisch.

Im Herzen des Amazonas laden uns Einwohner*innen von Tauary ein, den Klängen des Urwalds, der Vögel und Tiere zu lauschen. Doch erklingen auch seltsame Geräusche: Eine Kreatur streift zwischen den Bäumen umher. Einige haben sie gehört, nur sehr wenige haben sie gesehen und die, die ihr tatsächlich begegneten, sind nicht zurückgekehrt. Sie bezaubert, sie verzaubert – sie führt Menschen in die Irre: Jede und jeder von ihnen erzählt die Geschichte anders und versucht, ihren Lockruf zu entschlüsseln.
Curupira, bicho do mato nimmt uns mit auf die Suche nach diesem Wesen: eine Reflexion über Mythen und deren Platz in der heutigen Welt. Ein Klang-Thriller mitten im Dschungel.

Félix Blume, geboren 1984 in Frankreich, ist als Soundkünstler und -ingenieur tätig und lebt und arbeitet zwischen Mexiko und Frankreich. Sound ist nicht nur die Grundlage seiner Audiostücke, sondern auch seiner Videos, Aktionen und Installationen. Seine Soundarbeiten wurden in Radios weltweit gesendet und er nahm an internationalen Festivals und Ausstellungen teil.

Produktion Félix Blume. Produktionsfirma Félix Blume (Mexiko-Stadt, Mexiko). Regie Félix Blume. Kamera Félix Blume. Montage Félix Blume. Sound Design Félix Blume. Ton Félix Blume. Mit Paulo Roberto Leocadio Lira, Antonio José Parente Nogueira, Vitor Ventura Da Silva, Edinaldo Barbosa Gomes, Edirce Cauper Firmo, Janilson Da Cruz Carvalho, José Leocadio Lira, Marineide Leocadio Da Silva, Maida Leocadio Lira, Maria De Fatima Servalho Celestino.

Filme

2018: Curupira, bicho do mato / Curupira, Creature of the Woods.

Foto: © Félix Blume