John & Jane

Ashim Ahluwalia

Indien 2005

10.02. 22:00 Arsenal 1 (dt. UT)
11.02. 21:45 CineStar 8 (engl. UT)
12.02. 20:00 Colosseum 1 (dt. UT)
13.02. 10:00 CinemaxX 3 (engl. UT)

Download Katalogseiten (PDF)

 

Der Film ist eine unheimlich wirkende Mixtur von beobachtender Dokumentation und tropischem Science-Fiction. Er beschreibt die Geschichten von sechs 'Call Agents' eines Call-Centers in Bombay, deren Arbeit darin besteht, Anrufe von US-amerikanischen 1-800-Nummern entgegenzunehmen. Die Angestellten arbeiten für eine der vielen neuen 'Glas und Stahl'-Gesellschaften, die in den Sumpfgebieten außerhalb der Stadt wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Ihre Büros sind nur nachts besetzt, um die täglichen Anrufe der Kunden in den USA entgegenzunehmen. "Ein Film über ein Call-Center erschien mir als ein natürlicher Weg, einen Blick auf diese neue Generation zu werfen: die Inder der Zukunft, die sowohl in Indien leben als auch gleichzeitig außerhalb. Dabei entdeckten wir etwas Unglaubliches: Leute, denen es schwer fiel, die wirkliche und die virtuelle Welt auseinander zu halten. Wir tra­fen auf eine Welt der Kopien, die die Struktur des Films bestimmte. Es schien sinnlos, sich nur auf eine Figur zu konzentrieren, denn die Angestellten existierten schon in fragmentarischer Form: einer sam­melt nur Namen, der andere nur numerische Daten usw. Wir hielten es deshalb für angemessener, einen Film über ein Netzwerk von Indivi­duen zu machen: über sechs Personen, die jeweils ein Team bilden. Insgesamt drei Versionen von Johns & Janes, die in der Rangfolge auf­treten, die sie in ihrem Team einnehmen. So gelang es, den Übergang vom Inder (dem untersten Rang) zum Amerikaner (dem höchsten Rang) darzustellen." Ashim Ahluwalia

 

Ashim Ahluwalia, geb. 1972 in Bombay. Film-Studium in New York. 1999 Gründung von 'Film Republic' zur Produktion unabhängiger indi­scher Filme. Bisher: "Thin Air" (2000), "John & Jane" (2005).

 

Produktion: Future East Film, Bombay

Weltvertrieb: Cinetic Media, New York

Tongestaltung: Ashim Ahluwalia

Kamera: Mohanan Mukul Kishore

Musik: Masta' Justy, Metamatics, Thomas Brinkmann, Minamo

Darsteller: Glen Castinho, Sydney Fernandes, Oaref Irani, Vandana Malwe, Nikesh Soares, Namrata Pravin Parekh

Format: 35mm, 1:1.85, Farbe

Länge: 83 Minuten. 24 Bilder/Sek.

Sprache: Englisch