Dezember 2012

Neu bei ARTE Creative: ".Spurnahme"

Seit einiger Zeit ist bei ARTE Creative – einer interaktiven Plattform für experimentelle Film- und Videoarbeiten – eine Auswahl an Filmen von arsenal distribution zu sehen. Neuester Zugang ist .SPURNAHME von Juliane Henrich. .SPURNAHME ist der Versuch, einen Ort als Erinnerungsort zu zeichnen. Und stellt die Frage, inwieweit man Dinge erinnern kann, die man nicht selbst erlebt hat, aber glaubt aus einem Ort lesen zu können. Der Film kreist um das Areal in Berlin Mitte, auf dem die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes errichtet wird. Im Kaiserreich befand sich dort ein Exerzierplatz, zu DDR-Zeiten das "Stadion der Weltjugend." Eine Erzählerin spricht mit einem abwesenden Gegenüber, dabei greifen verschiedene Zeitebenen ineinander, verschiedene Perspektiven der Erinnerung und des Zurückdenkens – in eine vorgeschichtliche Vergangenheit, in die geschriebene Geschichte der Preußen, des Krieges, der Deutschen Demokratischen Republik. Im Hintergrund steht die Frage, wie sich Orte durch wechselnde Ideologien verändern oder Kontinuitäten aufweisen.

Weiterhin zu sehen sind SYNCPOINT von Isabell Spengler, KOSMOS von Thorsten Fleisch, RETURN, RETURN von Lior Shamriz, ONCE UPON A SIDEWALK von Gheith Al-Amine, DIE KUNSTRECHNUNGSLIEBENDE SOCIETÄT von Doro Carl, THE YELLOW WALLPAPER von Katrin Pesch, I'VE HEARD THREE STORIES von Marwa Arsanios, TRIANGULUM von Melissa Dullius und Gustavo Jahn, BÄRBEL ERZÄHLT EINEN FILM von Karl Heil, FOUND CUBAN MOUNTS von Adriana Salazar Arroyo und PASSING SUBURBIA von Justin Time und Christine Woditschka.

Mehr Informationen zu den Filmen sowie die Filme selbst finden Sie auf der arte Creative-Seite über Partner (Arsenal - Institut für Film und Videokunst) oder direkt über den Link: http://creative.arte.tv/de/space/Arsenal_-_Institut_fur_Film_und_Videokunst_e_V_/messages/