April 2015

"Pădurea e ca muntele, vezi?" ("The Forest is Like the Mountains")

von Christiane Schmidt und Didier Guillain, Kinostart: 7. Mai 2015

Ein Dorf schmiegt sich in die märchenhafte Hügellandschaft Rumäniens. Die Menschen dort gewähren uns einen selten nahen Einblick in ihre Alltagsfreuden und Sorgen. Der beobachtende Film stellt in der Schönheit seiner Bilder ein Geschenk der Zuneigung und Würde dar. Ein Buchenwald im Schnee. Eine Frau blickt angstvoll um sich. Sie und ihr Kind sorgen sich, dass der Vater beim Holzschlagen erwischt wird. Die Familie ist Teil einer Roma-Gemeinde, inmitten einer paradiesischen Landschaft in Rumänien. Wir wohnen dem Alltag in diesem Dorf bei, den Freuden und Sorgen. Babys werden geboren, gebadet, Pilze gesammelt. Man spricht über die Liebe, über Gott, über Abtreibung und die materielle Not. Ein bilderstarker Film, der vorschnellen Urteilen das aufmerksame Beobachten entgegenhält, doch dabei den größeren sozialen Kontext nicht aus den Augen verliert. (Isa Willinger, DOK.fest München 2014)

Die Regisseurin Christiane Schmidt ist am Samstag den 9. Mai um 18 Uhr im fsk Kino am Oranienplatz und am Dienstag den 12.5. um 19 Uhr im Kino Krokodil zu Gast. Im Anschluss an die Vorführungen findet ein Filmgespräch statt.

Auszeichnungen und Festivalteilnahmen:
Berlinale Forum
Visions du réel, Nyon
Pelicam Filmfestival, Tulcea
Astra Filmfestival, Sibiu
Documentarist Istanbul
Dokfest München
Trencin Artfilmfestival
Filmwoche Duisburg, Förderpreis der Stadt Duisburg
Mostra Sao Paolo
Nonfiktionale Bad Aibling, SACHTLER-Kamera Preis
Dokumentarfilmwoche Hamburg
Internationalen Frauen Film Festival Dortmund/Köln, Preis: „Beste Nachwuchsbildgestalterin“

Trailer und weitere Informationen auf der Webseite des Films

Ein Weltgedicht aus dem Karpatendorf von Bert Rebhandl, faz.de
„Christiane Schmidt, die die Kamera gemacht hat, und Didier Guillain, zuständig für den Ton, haben aus dem Leben dieser Menschen eine Art Weltgedicht gemacht (...), das einerseits sehr konkret die sozialen Umstände in den Blick nimmt, andererseits immer wieder ganz beiläufig das Leben selbst in seiner ganzen Größe und Schwierigkeit vor Augen führt. Das hat vor allem mit den Kindern zu tun. Niemand kann sich den Ort und die Umstände der Geburt aussuchen, und diese bedrängende Kontingenz wird in „Padurea a ce muntele, vezi?“ auf eine großartige Weise anschaulich. Die Karpaten-Landschaft ist eigentlich paradiesisch, doch ist sie dies für ein Leben in einer modernen Gesellschaft zu sehr: Von den Beeren, die am Wegrand wachsen, kann man nicht leben.“

Christiane Schmidt studierte Politik- und Kunstwissenschaft mit Schwerpunkt Visuelle Medien sowie Dokumentarfilm- und Fernsehpublizistik mit Schwerpunkt Kamera an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Sie hat als Kamerafrau an einer Reihe von Filmen mitgewirkt. PĂDUREA E CA MUNTELE, VEZI? ist ihr Abschlussfilm.

Didier Guillain studierte zunächst Physik, bevor er ein Filmstudium mit Schwerpunkt Kamera an der INSAS in Brüssel absolvierte. Er arbeitet überwiegend als Kameramann für Dokumentarfilme und ist Mitglied des Filmkollektivs Les Renards.

PĂDUREA E CA MUNTELE, VEZI? (THE FOREST IS LIKE THE MOUNTAINS)
Rumänien, Deutschland 2014. DCP, Blu-Ray. Länge: 101 min. Sprache: Rumänisch. Sprachfassung: OmU. Regie: Christiane Schmidt, Didier Guillain. Kamera: Christiane Schmidt. Ton: Didier Guillain. Schnitt: Lena Hatebur. Produzenten: Ferdinand Freising. Mitwirkende: Elena Lingurar, Aron Lingurar, Aronela Coşcodar, Anamaria Lingurar, Aronaş Lingurar, Camelia Lingurar, Simon Boroş, Beniamin Boroş, Iosif Boroş, Lavinia Coşcodar. Produktion: Hochschule für Fernsehen und Film München. Uraufführung: 12. Februar 2014, Berlinale Forum