HAVARIE (D 2016) von Philip Scheffner: Am 14.9.2012 um 14:56 Uhr meldet das Kreuzfahrtschiff „Adventure of the Seas“ der spanischen Seenotrettung die Sichtung eines havarierten Schlauchbootes mit 13 Personen an Bord. Aus einem Youtube-Clip und biografischen Szenen entsteht eine Choreografie, in der sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Reisenden auf dem Mittelmeer spiegeln.

In Sichtweite. 90 Minuten. Winken. Warten.

Der Funkverkehr zwischen dem Kreuzfahrtschiff, der Zentrale im Hafen von Cartagena, dem Seenotrettungskreuzer Salvamar Mimosa und dem Helikopter Helimer 211 strukturiert den akustischen Raum des Films. Aus Aufnahmen mit Touristen und Offizieren auf dem Cruise Liner, mit der Besatzung eines Containerschiffes, mit Harraga, les bruleurs - „die ihre Pässe verbrennen“, und ihren Familien werden die biografischen Fluchtlinien des dokumentarischen Materials in eine filmische Imagination hinein verlängert. Auf der Bildebene zieht sich der filmische Raum zu einer einzigen, ungeschnittenen Sequenz zusammen, die sich über die gesamte Laufzeit des Films wölbt. Es ist ein kurzer YouTube-Clip, der uns heute wie die Essenz, die Verdichtung der Situation auf dem Mittelmeer erscheint. In Einzelbildern wird das Schlauchboot mit 13 Gestalten an Bord zur Ikone der täglichen Nachrichtenbilder, wir sind gezwungen hinzusehen.

Extras: Filmgespräch mit Philip Scheffner (von Matthias Dell & Simon Rothöhler (39 Min), © Cargo 2016), 20-seitiges Booklet mit Texten zum Buch und Film

DVD-Infos
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Polnisch
Sprache: OmU
Laufzeit: 93 Min. + 39 Min. Extras
Bildformat: 16:9
Tonformat: Stereo + DD 5.1
Regionalcode: code-free
System: PAL, Farbe
Veröffentlichung: 15.02.2019
FSK: Ohne Altersbeschränkung