Februar 2019, kino arsenal

Filmspotting. Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek

TUVALU, 1998

In einem verfallenen Jugendstilbad lebt ein alter, blinder Bademeister mit seinem Sohn Anton. Während dieser dem strengen Vater einen lebhaften Badebetrieb vorgaukelt, will sein Bruder das Bad abreißen. In der Kapitänstochter Eva, die aus dem Bad ein Ventil für ihren Dampfer entwenden will, findet Anton bald eine Verbündete. TUVALU (D 1998), das preisgekrönte Spielfilmdebüt von Veit Helmer, ist ein surreales Märchen, fast ohne Worte und von großer visueller Brillanz, das nun auch digital zur Verfügung steht. Anlässlich des Kinostarts von Veit Helmers neuem Film Vom Lokführer, der die Liebe suchte wird die digitale Fassung von TUVALU präsentiert. Weitere Filme des Regisseurs sind im Verleih der Deutschen Kinemathek verfügbar und werden als kleines Werkschau-Paket den Kinos angeboten. (ah) (25.2.)