April 2012, kino arsenal

FilmDokument: Fern vom Land der Ahnen

Neben propagandistischen Spielfilmen, die die ausgewanderten deutschen "Volksgenossen" zur Rückkehr "heim ins Reich" aufforderten, entstanden im "Dritten Reich" auch umgekehrt Reisefilme, die die Mission des Deutschtums im Ausland verherrlichten. So schildert Fern vom Land der Ahnen, eine flott montierte Low-Budget-Produktion der argentinischen, bereits 1931 gegründeten Landesgruppe der Auslandsorganisation der NSDAP, die beschwerliche Reise eines Parteivertreters zu den über das riesige Land verteilten deutschen Siedlungen. Wir treffen "Pioniere der deutschen Kultur", Bauern, Viehzüchter und Ingenieure, eine HJ-Gruppe und Sportler, die der SA nacheifern, sehen Schafe und Hakenkreuze in der Pampa und lauschen Hitler bei einem festlichen Kinoabend. (Philipp Stiasny) Eine Veranstaltung von CineGraph Babelsberg in Kooperation mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv und der Deutschen Kinemathek.(30.4.)